Scroll
Folgen

Unterschiedliche Ausrichtungen

Durch Optimierung können Module auf demselben String in unterschiedlichen Ausrichtungen oder Neigungswinkeln platziert werden.

Auf unseren Strings mit geteilter Ausrichtung (z. B. Ost-West) sollte jede Hauptausrichtung die Mindestspannung für den Wechselrichter liefern.

Nicht in der Sonne befindliche Module leisten keinen Beitrag zu der Spannung, die nötig ist, um den Wechselrichter zu starten, und sollten deshalb nicht einberechnet werden.

Allgemein gilt Folgendes: Stellen sie sicher, dass die Panels in Hauptausrichtung auf demselben String genügend Spannung erzeugen, um den Wechselrichter zu startenstarten und die Spannung des Strings innerhalb des Spannungsbereichs des Wechselrichters zu halten. Je höher die Spannung des Strings (innerhalb des Bereichs), desto besser.

Wenn Sie die TS4 mit Predictive IV (-O- oder -L-Abdeckungen) verwenden, um unterschiedliche Ausrichtungen zu konzipieren, ist in einigen Fällen (siehe unten) eine individuelle Bestückung möglich. Bei der Verwendung von Smart Modules der 1. Generation (Nicht-TS4) oder 2ES-Zusatzoptimierern gilt Folgendes: Bestücken Sie jeden MPPT immer zu 100 %, um unterschiedliche Kombinationen zu ermöglichen.

Es gibt einige Anwendungsfälle für gemischte Ausrichtungen:

  • • Der Großteil der Panels zeigt in dieselbe Richtung und ein kleiner Teil, der nicht genügend Spannung erzeugen kann, um den Wechselrichter zu starten, zeigt in eine andere Richtung. Beispiel: Auf dem String befinden sich 9 Panels; 6 davon zeigen nach Süden und die restlichen 3 Panels nach Westen. In diesem Fall bestücken Sie nur die 3 Panels, die nach Westen zeigen, mit TS4-O.
 
TS4-O oder TS4-L: Individuelle Bestückung   Nicht-TS4: 100 %-Bestückung
  • • Von jeder Ausrichtung wird genügend Spannung auf einem einzelnen String erzeugt, um den Wechselrichter zu starten. Beispiel: Der String hat 12 Panels, davon zeigen 6 nach Süden und 6 nach Westen. Bestücken Sie die Panels zu 100 % mit der Optimierung, um eine Süd-West-Ausrichtung zu ermöglichen.
  • • Beachten Sie, dass die unterschiedlichen Azimute keine Rolle spielen, solange die Spannungsanforderunge des Wechselrichters erfüllt werden.
 
Bei diesem Stringbeispiel erzeugt jede Ausrichtung genügend Spannung, damit der Wechselrichter startet und EINGESCHALTET bleibt. Bestücken Sie die Panels zu 100% mit der Optimierung.
  • • Befolgen Sie auch bei mehreren parallelen Strings diese Spannungsrichtlinien und bestücken Sie die Panels zu 100 % mit der Optimierung (TS4-O, TS4-L, Smart Modules der 1. Generation und/oder 2ES).
War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Powered by Zendesk