Scroll
Folgen

Mit welchem zusätzlichen Energieertrag darf ich rechnen?

Einem Versuch des Magazins PHOTON mit einer ideal geplanten und unverschatteten Anlage zufolge erzeugt ein mit Tigo optimiertes System 3,2 % mehr Energie als eine nicht optimierte Anlage. Weitere Informationen zu diesem Versuch finden Sie unter diesem Link.

 

Bei den meisten kommerziellen Anlagen steigt der Energieertrag in den ersten paar Monaten nach der Nachrüstung mit Tigo Optimizern um 4 bis 6 %. Das Tigo-System gleicht Modulmismatches aus, die in jeder Anlage vorkommen. Ein Modulmismatch mindert den Gesamtenergieertrag einer Anlage in unverhältnismäßiger Weise, da leistungsschwache Module die Leistung anderer anderer Module im selben String beeinträchtigen. Eine Ursache derartiger Mismatches sind produktionsbedingte Leistungstoleranzen von bis zu ±5 %. Außerdem beobachten wir mit großer Regelmäßigkeit Temperaturunterschiede von bis zu 20 °C zwischen heißen und kalten Modulen.  Weitere Beispiele typischer Ursachen von Modulmismatch sind Verschattung, unterschiedliche Modulausrichtung und unterschiedlich schnelle Moduldegradation. Hausaufdachanlagen können daher Ertragssteigerungen von bis zu 20 % erreichen.

 

Hunderte von Kunden gewinnen dank der Integration von Smart Modulen oder der Nachrüstung mit Optimierern mehr Energie mit ihren Anlagen. Verschiedene Vergleichstests belegen dieses gesteigerte Ertragspotenzial. Um sich von unseren Fallbeispielen überzeugen zu lassen, folgen Sie diesem Link.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Powered by Zendesk