Scroll
Folgen

Verwendung: die Senkung der BOS-Kosten

 30 % längere Strings

 "Mit smarten Modulen von Tigo Energy war PsomasFMG in der Lage, seinen Kunden eine größere Energieausbeute bei niedrigeren Projektkosten zu bieten. Durch die Möglichkeit einer Verlängerung der Strings um 30 Prozent lässt sich eine erhebliche und messbare Reduzierung der BOS-Kosten erreichen. Unseren technischen Analysen zufolge dürften wir mit Einsparungen von mindestens 0,05 $/W (0,04 €) bei Anlagen durchschnittlicher Größe rechnen, wenn wir die Anzahl der GAKs, Sicherungen, Trennstellen, Leiter und Leiter sowie den Arbeitsaufwand für die Installation dieser Komponenten reduzieren."

 

Einführung

Damit Solarenergie wirklich breite Anwendung in der Stromerzeugung findet, ist in erster Linie eine Verringerung der damit verbundenen Kosten erforderlich. In den letzten Jahren sind die Preise für PV-Module zwar erheblich gefallen, die BOS-Kosten konnten mit dieser Entwicklung jedoch nicht Schritt halten. Das heißt, dass die BOS-Kosten einen wachsenden Anteil an den Gesamtkosten pro Watt darstellen. Daher liegt der Schwerpunkt vor allem auf der Senkung der BOS-Kosten.

Die patentierte Smart-Modul-Technologie von Tigo treibt die BOS-Kosten nach unten. Mit dieser Technologie sind Verlängerungen der Strings um bis zu 30 Prozent möglich. Längere Strings bedeuten weniger Strings. Weniger Strings bedeuten weniger Module, weniger GAKs und weniger Kabel. Dies führt zu einer drastischen Verringerung der Materialkosten bei gleichzeitiger Beschleunigung der Installation, wodurch wiederum die BOS-Kosten gesenkt werden.

 

Weniger Strings bedeuten weniger GAKs, Sicherungen, Kupferleitungen und Arbeitsstunden pro installierte kW.

 

Fallstudie: Palo Alto JCC

In diesem Fall ermöglichte es die Smart-Modul-Technologie von Tigo den Installateuren, die Anzahl der Module pro String von 14 auf 18 zu erhöhen, ohne die von den Sicherheitsnormen geforderten 600 V Nennleistung zu überschreiten. Dies hatte erhebliche Auswirkungen auf die für dieses Projekt erforderlichen Materialmengen. Die Installateure konnten GAKs-Boxen und 4,1 km Kabel verringern. Das bedeutete nicht nur geringere Materialkosten für den Installateur, sondern auch geringere Arbeitskosten (etwa 50 Stunden weniger).

Durch die Verringerung der Anzahl der Strings von 123 auf 96 konnte der Installateur 0,05 $/W (0,04 €) oder umgerechnet nahezu $21.500 (16.737 €) sparen. Dies entspricht einer Senkung der BOS-Kosten um 25 Prozent. 

 

Fazit

Tigos Fähigkeit zur Verlängerung der Strings um 30 Prozent revolutioniert die Solarbranche. Längere Strings bedeuten weniger Strings, und weniger Strings führen zu einer allgemeinen Verringerung des Materialbedarfs für eine Anlage. Dieser verringerte Materialbedarf in Verbindung mit einem kürzeren Zeitaufwand für die Installation führt zu erheblichen Einsparungen bei den BOS-Kosten.

 

Note: Only Smart Modules, i.e. PV modules with Tigo's optimizer integrated into the junction box, offer the longer strings functionality. Add-on optimizers, such as the 2ES, are not equipped with this feature.

 

 

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 1 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare

Powered by Zendesk